Kommt dir eine Situation bekannt vor?

… Stimme im Meeting weggebrochen … Kehlkopfschmerzen nach einem Seminartag … zittrige Stimme im Vorstellungsgespräch oder zu leise im Mitarbeiter-Gespräch … 

Trainiere jetzt nur 10 Minuten täglich mit den „Fit your Voice“-Übungen.

Und du erlebst …

 

„Wie du innerhalb von fünf Wochen kraftvoller sprichst, besser artikulierst und erfolgreich mit dem Klang deiner Stimme jonglierst …“

 

… und so endlich gehört wirst!

Beatrice Fischer-Stracke

Denn …

Stimme verkauft. Stimme ist pures Branding! Es ist dein stärkstes Kommunikationsmittel!

Oder ein unüberhörbares Hindernis.

Wäre es dir nicht lieber, dass man deine Stimme positiv im Ohr behält? Dass man sich gern an den Klang deiner Stimme erinnert? Vielleicht, weil er vertrauensvoll oder begeisternd ist … Weil deine Stimme authentisch klingt und souverän rüberkommt. Weil man ihr im wahrsten Sinn des Wortes gern Gehör schenkt. Und man sie immer wieder erkennt.

Ja, dann lohnt es sich, täglich ein paar Minuten mit deiner Stimme zu trainieren. Damit du topfit bist, wenn es darauf ankommt: beim Meeting, bei einem Vorstellungsgespräch, im Podcast, in Videoclip oder auf der großen Bühne bei einem Vortrag.

Schon nach kurzer Zeit spürst du deutliche Fortschritte und andere hören sie.

Dieses Erfolgserlebnis hatte übrigens eine Seminarleiterin bereits nach der ersten Stunde Stimmtraining bei mir. Davon aber später …

Vielleicht gehst du ja ins Fitnessstudio, machst Liegestützen, hebst Hanteln und schwingst dich aufs Fahrrad. 10 km Joggen ist nichts für dich …

Aber wie steht es mit deiner Stimme?

Überhört man dich leicht, wenn du den Mund aufmachst? Wenn du mit deinem/r Vorgesetzen sprichst, kommst du dann leicht außer Atem? Und wird die Stimme immer höher und piepsig?

Trainierst du mit deiner Stimme?

Oder lass mich anders fragen:

Was machst du, bevor du
  • dich auf deine Ski stellst?
  • im Fitness-Center ein Workout machst?
  • zum Joggen gehst?

Richtig! Du wärmst deine Muskeln auf. Und das ist auch gut so. Denn ganz schnell könntest du dir einen Muskelfaserriss zuziehen und davon hast du dann wirklich länger etwas davon. Stimmlippen können eben solche Verletzungen erleiden, wenn sie falsch behandelt werden.

In Fortbildungen und auch bei Kollegen habe ich miterlebt, wie sich sogar Blutblasen an den Stimmlippen gebildet haben. Es sieht ähnlich aus wie wundgelaufene Füße. Kein schöner Anblick und vor allen Dingen gefährlich. Die Stimme kann massiv darunter leiden, in schlimmen Fällen sogar unwiederbringlich ihren eigenen Klang verlieren.

 

Bevor du also deine Stimmlippen in die Reha schicken musst, trainiere sie …

Denn Stimmlippen sind nichts anderes als kleine Muskeln, die bei Überbeanspruchung sehr ver-stimmt reagieren können. Stimme entsteht nämlich durch diese Muskelchen, die über den Luftstrom, der beim Ausatmen entsteht, bewegt werden.

Kurze Übungen, in Module unterteilt, wärmen deine Stimme auf. Genau wie beim Sport sollten wir vor längeren Sprech- oder Gesangseinheiten die Stimme leicht durchbluten und sie nicht sofort hohen Belastungen aussetzen.

Zudem bringen die Übungen dich deinem authentischen Stimmklang näher.

Sie stärken dein stimmliches Selbstbewusstsein und du wirst angenehm hörbar für deine Umgebung. Unangenehmes Räuspern, Husten und Kurzatmigkeit durch falsches Sprechen oder Singen werden weniger und gehören schon bald der Vergangenheit an.

Und das Beste: Du kannst sofort mit dem Training loslegen, wann und wo du willst.

Denn …

 

„Ab sofort besitzt deine Stimme ihr eigenes Fitness-Center“

 

Freude am TrainierenDeinem täglichen Warm-Up für die Stimme steht nichts mehr im Wege.

Unsere Stimmlippen, so nennt man Stimmbänder in der Fachsprache, sind Muskeln. Ja, zugegeben, kleine Muskeln. Gerade mal 2 cm lang …

Aber was leisten sie alles. Tag für Tag.

Oft sind sie die reinsten Akrobaten. Dann wieder treten sie zum Marathon an. Sie werden gedehnt, gezerrt, überblasen und nur selten erhalten sie die gebührende Wertschätzung. Meist registriert man Stimme erst dann, wenn sie nicht mehr funktioniert …

Vielsprecher und Berufssänger setzen ihre Stimme ständig einer großen Belastung aus. Und wer seine Stimme nicht gut behandelt, spürt dies schnell. Heiserkeit, Kehlkopfschmerzen oder sogar Stimmbandknötchen sind die Folge.

Wusstest du: Mit Sängern wurde die extreme Belastung in diversen wissenschaftlichen Tests nachgewiesen. Ohne sich dabei zu bewegen, haben sie einen Kräfteaufwand beim Singen wie ein Hochleistungssportler.

Unsere Stimme leistet aber nicht nur eine ganze Menge den lieben langen Tag, sie ist auch unser bester Verkäufer.

 

Entdecke das Spiel mit deiner Stimme und verkaufe!

 

Ganz egal, ob du Coach, Trainer, Lehrer, Speaker, Schauspieler, Sänger oder Hausfrau bist, wir verkaufen täglich hunderte Mal mit unserer Stimme. Und wenn es ein Kinobesuch mit dem Partner ist.

Beobachte dich nur mal selbst bei einem Telefongespräch. Wie reagierst du auf die Stimme am anderen Ende der Leitung? Du steckst die Person sofort in eine Schublade. Umgekehrt ergeht es deinem Gesprächspartner genauso mit deiner Stimme. Du merkst: Mit deiner Stimme gibst du direkt auch deine hörbare Visitenkarte ab.

Ob positiv oder negativ, innerlich reagierst du sofort. Dein Unterbewusstsein vergleicht in Windeseile diese Stimme mit allen Erfahrungen, die du je gemacht hast. Und in weniger als einer Sekunde wirft es das Ergebnis aus. Ab jetzt kommunizierst du gern oder weniger gern mit dieser Person.

Eine wohlklingende Moderatorenstimme macht dir die Person hinter der Stimme sofort sympathisch. Spricht jemand schnell und etwas hoch, stresst dich das indirekt schon wieder.

So wirst du manchmal richtig mitgezogen in einen Sog, den die Stimme auf dich ausübt.

Stimme kann dich mitreißen, dich begeistern. Sie kann aber auch einschläfern, aggressiv oder wütend machen. Unsere Stimme hat so viele Facetten.

Benutze sie!

Denn umgekehrt gilt auch für dich: Wie wirst DU wahrgenommen von außen? In welche Schublade steckt man dich – sofort.

Deshalb ziehe die Zuhörer in deinen Bann, indem du klar und deutlich, mal laut, mal leise, dann wieder schnell oder langsam sprichst. Uns stehen unendlich viele Möglichkeiten offen, die Stimme als Verkaufsinstrument einzusetzen. Schon kleine Babys machen das mit großem Erfolg.

Stimme ist einfach da … Schon wahr, aber es kommt doch auf das Wie an.

Deine Stimme ist dein Markenzeichen!

Deshalb achte (auf) sie und benutze sie richtig, damit sie für dich spricht. Dann ist deine Stimme ein Sympathieträger und – wie bereits geschrieben – dein bester Verkäufer.

 

9 unschlagbare Argumente für den Videokurs „Fit your Voice“

 

Der Videokurs ist unterteilt in verschiedene Trainingseinheiten. Du hast dabei die Möglichkeit, dir das herauszusuchen, was dich bei der Optimierung deiner Stimm- und Ausdruckskraft unterstützt.

Damit du überhaupt mit deiner Stimme ans Laufen kommst, erhältst du die Grundlage und Basis für ein stimmliches Ausdauertraining. Die Nummer 1 dafür sind Atemübungen.

Hierzu habe ich sogar mehrere Videos erstellt. Sie sind mir einfach wichtig, weil Atem das A und O nicht nur für Sprechen oder Singen ist, sondern für unser gesamtes Leben.

Dieses Basistraining ist natürlich längst noch nicht alles.

Damit du stimmlich fit wie ein Turnschuh wirst, erhältst du …

  1. mehr als 20 Videos;
  2. verschiedene Anleitungen für Atemübungen;
  3. Training an deiner Stützmuskulatur zur Kräftigung deiner Stimme;
  4. Übungen für Artikulation und Vokalsitz;
  5. alle Videos auch als MP3-Dateien;
  6. Begleittexte zum Downloaden;
  7. Bonus-Audio mit Tipps von erfahrenen Speakern bei Lampenfieber;
  8. Zugang ohne Limits, wann und wo du willst;
  9. eine eigene geschlossene Facebook-Gruppe;

Deine Pluspunkte:

+ Du kannst immer und jederzeit auf den Mitgliederbereich zugreifen.
+ Sobald du den Kurs erworben hast, kannst du direkt mit den Übungen beginnen.
+ In der geschlossenen Facebook-Gruppe Fit your Voice tauschst du dich mit anderen aus und kannst Fragen stellen.
+ du hast lebenslanges Zugriffsrecht.
+ Prominente wie der Gedächtnistrainer Oliver Geisselhart, die langjährige SWR-Moderatorin Barbara Harnischfeger, der Affiliatekönig Ralf Schmitz und andere geben ihre Geheimnisse preis, wie sie Lampenfieber besiegen.

Sämtliche Übungen aus dem Kurs benutze ich selbst ständig im Alltag, im Unterricht und in meinem Coaching. Sie sind praxiserprobt und wirken nachweislich. Am besten bei konsequenter Umsetzung …

 

Ist dieser Videokurs für dich geeignet?

 

Diese Frage ist kurz und knapp erklärt.

Mit diesen Übungen kannst du deine Stimme verbessern, wenn du

  • Coach,
  • Lehrer/in,
  • Speaker,
  • Seminarleiter/in,
  • Webinar-Veranstalter/in,
  • Vertriebler,
  • Podcaster/in,
  • Moderator/in bist oder
  • hobbymäßig singst.

Jeder, der viel sprechen muss, sollte sich den Kurs holen. Darunter fallen auch Verkäufer/Innen, Friseure/Friseusen, Mitarbeiter in einem Callcenter etc.

Der Kurs enthält innerhalb der Stimmübungen auch leichte Gesangsübungen, die aber alle im Tonumfang innerhalb einer Oktave bleiben.  Ich habe solche Übungen mit hinein genommen, weil Gesang die Stimme definitiv stärkt und dich auch sensibler für den Umgang mit deiner Stimme macht.

Sänger benötigen natürlich weitergehende Übungen, die in diesem Kurs nicht enthalten sind. Hier geht es auch keinesfalls mit einem Kurs, aber das muss ich hier nicht weiter erörtern.

Ach, fast hätte ich vergessen, mich vorzustellen. Damit du überhaupt weißt, wer dir hier Stimmübungen serviert und warum ich das kann …

 

Wer ist denn hier deine Stimmfitness-Trainerin?

 

Beatrice Fischer als "Evita"Mein Name ist Beatrice Fischer-Stracke und ich war ca. 30 Jahre als Opern- Operettensängerin und Musicaldarstellerin tätig.

Begonnen habe ich am Staatstheater am Gärtnerplatz in München. Danach folgten einige Theater, an denen ich festes Ensemble-Mitglied war, zuletzt in Würzburg. Viele freiberufliche Engagements kamen dazu. Mehr als 60 Mal verkörperte ich die weibliche Hauptrolle im weltberühmten Musical “Evita” von Andrew Lloyd Webber.

Man engagierte mich für Gastspiele, bestimmte Rollen und Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit dem Startenor René Kollo war ich mehrere Male auf Kirchenkonzert-Tourneen. Ein weiteres Highlight war sicher der Auftritt im Bundestag mit dem großen Musikkorps der Bundeswehr bei der Uraufführung “Letzte Briefe aus Stalingrad” von Aubert Lemeland.

2015 beendete ich meine aktive Sängerlaufbahn. Jetzt unterrichte ich Menschen, die ihre Stimme verbessern oder den Beruf als Sänger/in ergreifen möchten. Ich bin Mitglied im Verband der deutschen Gesangspädagogen.

Darüber hinaus machte ich eine Ausbildung zum systemischen Coach. Es ist eine wunderbare Arbeit, den Zusammenhang zwischen Stimme und Persönlichkeit herauszuarbeiten. Vor allem aufzuzeigen, wie alles zusammenhängt. Und anhand dessen beide in Einklang zu bringen. Dieses Werk vollbringen allerdings die Coachees.

Eine neue Facette bekam mein Leben nach der Bühne noch durch eine Ausbildung zur Werbe- und Verkaufstexterin.

In München, aber auch im Ausland gebe ich Workshops für eine gut sitzende Stimme sowohl im Gesang als auch im Sprechtraining. Als Vortragsrednerin spreche ich über Stimme, Lampenfieber, Visualisierung, aber auch, wie Stimme und Wort unsere Persönlichkeit widerspiegeln.

Stimme ist für mich ein unbezahlbares Instrument, wenn es um Branding und Kommunikation geht.

Damit du zum gern gehörten Publikumsliebling wirst und deine Stimme nicht schon nach den ersten fünf Minuten sprechen schlapp macht, habe ich dir ein schönes Powerpaket geschnürt. Nun liegt es an dir …

Deine Investition in diesen Videokurs beträgt

149 € (incl. 19% MwSt.)

Denke daran, dass du hier höchstens den Betrag von 2-3 Stunden Stimmtraining bezahlst, aber du kannst immer und ständig damit arbeiten. Tag und Nacht. 7/24.

Fange noch heute an, deiner Stimme mehr Glanz und mehr Stärke zu verleihen. Durch kleine Trainingseinheiten hältst du sie fit und gesund.

 

Beatrice Fischer-Stracke vermittelt sehr anschaulich und mit sehr guten praktischen Übungen wie Klang in unserem Körper erzeugt wird. Mit einfachen gedanklichen Hilfsmitteln lässt sie Hemmschwellen überwinden und die eigene Stimme entdecken und erspüren.

Renate Elgner

Fundraiserin

PS: Übrigens: So ging es mit der Seminarleiterin weiter, von der ich eingangs gesprochen habe. In der ersten Stunde stellte ich eine Kiefernfehlstellung fest. Wenn sie gesprochen hat, verschoben sich die Kieferngelenke regelrecht. Ich zeigte ihr eine Möglichkeit, wie sie das spüren und kontrollieren konnte. Und mit einigen leichten Übungen – die übrigens auch im Videokurs vorkommen – hat sie das Problem schon beim nächsten Seminar-Wochenende in den Griff bekommen. Sie hatte fortan keine Kehlkopf-Beschwerden mehr und stand die 2 Tage mühelos durch.