fb

CTA-Buttons oder Handlungsaufforderung

 

Handlungsaufforderungen begleiten uns ein Leben lang. Das geht ja schon im Kindesalter los … Ich glaube, dass es selten ein Kind gibt, das sein Zimmer von alleine aufräumt. Mama oder Papa fordern auf: „Jetzt räum Deine Spielsachen weg. Mach dies und mach das.“

Später suchen wir uns eine Arbeit, weil wir ja etwas tun müssen, das unseren Lebensunterhalt gewährleistet. Ob uns diese Tätigkeit Spaß macht oder nicht, ist hier nicht das Thema. Selbstverständlich plädiere ich unbedingt dafür, etwas zu tun, was unseren Neigungen, Talenten und unserer Freude entgegenkommt.

Aber wenn Du Deine Miete zahlen, Deine Lebensmittel und vielleicht noch ein Auto kaufen willst, brauchst Du einen Gegenwert dafür.

Und auch ein Heiratsantrag ist eine Handlungsaufforderung. Vielleicht kommt die Liebste ja sonst nicht drauf.

Salopp ausgedrückt, wir brauchen immer jemandem, der uns in den Allerwertesten tritt oder einfach zu einer Entscheidung bringt.

Mag sein, es liegt an der mangelnden Selbstdisziplin oder an einer vorherrschenden Unentschlossenheit. Fakt ist, meistens tun wir etwas, weil ein Druck dahinter steht. Oder jemand uns sagt, was wir als Nächstes tun sollen. Oder weil wir an etwas gewöhnt sind.

Wenn wir von klein auf vorgelebt bekommen, dass es am Morgen Frühstück gibt, dann ist es für uns selbstverständlich, dass morgens gefrühstückt wird. Wäre es unsere Gewohnheit, morgens Fischsuppe zu essen, dann würden wir sicher das bevorzugen.

Wir sehen also, wir sind „Gewohnheitstiere“.

Und so gut wie alles, was außerhalb dieser alltäglichen Gewohnheit liegt, bedarf einer Aufforderung.

Stark ausgeprägt ist das im Online-Business.

 

Die Handlungsaufforderung oder der Call-To-Action-Button ist ein Kommunikationsmittel, das nie fehlen darf

 

Dabei ist nicht entscheidend, ob es um einen Kauf geht. Nein, die CTA-Buttons sollten überall dort stehen, wo der/die LeserIn weitergeleitet werden soll. Das kann sein

Angebote für Coaches, Trainer, Onlinemarketer, solopreneure, Unternehmerinnenein Blogbeitrag,

Angebote für Coaches, Trainer, Onlinemarketer, solopreneure, Unternehmerinnen eine Podcastfolge,

Angebote für Coaches, Trainer, Onlinemarketer, solopreneure, Unternehmerinnen ein Shop

Angebote für Coaches, Trainer, Onlinemarketer, solopreneure, Unternehmerinnen ein bezugnehmender Artikel

Angebote für Coaches, Trainer, Onlinemarketer, solopreneure, Unternehmerinnen eine Abstimmung

Angebote für Coaches, Trainer, Onlinemarketer, solopreneure, Unternehmerinnen eine Eintragung zu einem Gesprächstermin

Angebote für Coaches, Trainer, Onlinemarketer, solopreneure, Unternehmerinnen oder eben direkt zu einem Produktverkauf.

Bist Du als Unternehmer oder Unternehmerin in den sozialen Netzwerken vertreten, dann ist es regelrecht Pflicht, unter deine Posts eine Handlungsaufforderung zu setzen. Hier hat jedes Netzwerk seine eigenen Gepflogenheiten, die Du mit der Zeit kennen solltest.

Eine Handlungsaufforderung zeigt Deinen Besuchern, was als Nächstes zu tun ist. Es ist ein starkes Kommunikationsmittel für Deine Kundengewinnung.

 

Diese drei Schritte führen zu einer erfolgversprechenden Handlungsaufforderung

 

Gestalte eine Handlungsaufforderung oder einen CTA-Button nach folgenden Kriterien, dann kann (fast) nichts mehr schief laufen:

1. Kenne Deine Zielgruppe!

Vermeide es, Deine Aufforderung oder Deinen Button einfach ins Blaue hinein zu gestalten. Du kannst nicht jeden und alle glücklich machen. Vielleicht kennst Du den Spruch: Willst Du alle erreichen, erreichst Du niemanden.

Dementsprechend grenze Deine Zielgruppe ein. Wen spricht Dein Produkt oder Angebot vor allem an? Wen soll es ansprechen?

Welches Alter hat sie? Und wie ist ihre Sprache? Wo wohnt sie vornehmlich? Und sogar Fragen wie „Was liest sie?“ können ausschlaggebend sein.

Mit Deiner Zielgruppen-Analyse gehst Du einen großen Schritt auf Deinen Wunschkunden zu. Und die wollen wir ja alle haben. Wir wollen keine Kundinnen und Kunden, mit denen wir früher oder später Ärger bekommen.

2. Knackige Texte sorgen für eine höhere Klickrate

Halte Deine Buttontexte vorwiegend kurz und knapp. Ausnahmen gibt es auch hier. Davon berichte ich auch in meinem E-/Work-Book „Dein CTA-Button … Der unterschätzte Verkäufer“.

Schreibe z. B. statt „Hier klicken“ besser „Sichere Dir jetzt xyz“. Der Buttontext zeigt am besten direkt, um was es geht. Dazu kannst Du dir auch meinen kostenlosen Report herunterladen: Klickstarke Buttontexte.

Anders sieht es aus, wenn Du in der Umgebung Deines Buttons noch weiteren Text oder Bilder für eine Handlungsaufforderung platzierst. Der darf etwas ausführlicher sein, auch ein passendes Bild zeigen. Aber auch hier gilt: Schreib keine Romane. Es ist eine Aufforderung und kein Bericht!

Bei einem Heiratsantrag sagst Du auch nicht Deiner oder Deinem Angebeteter/n: „Ich habe mir gedacht, dass es doch wirklich schön wäre, wenn wir unsere Seelen vereinen und ….“. Sondern „Willst Du mich heiraten?“. Da kommt nicht mehr. Jedes weitere Wort wäre vergebene Liebesmüh im wahrsten Sinn des Wortes.

Das könnte Dich auch interessieren  „Drei Tipps für erfolgreiche Kundengewinnung für schüchterne Selbstständige“

Das Drumherum kann toll sein, schöne Aussicht, tolles Essen oder ein ganz besonderes Highlight. So ist es auch mit Deinem Call to Action.

So eine erweiterte Handlungsaufforderung hinterlegst du am besten mit einer anderen Farbe und grenzt sie mit einer gestrichelten Linie ein. In jedem Fall sollte sie aus dem übrigen Text visuell herausfallen.

3. Gestalte Deinen CTA-Button ansprechend

Zwei Dinge sind neben der Beschriftung echt wichtig, damit Dein Button auch zum Klicken einlädt:

1. Er muss anklickbar ausschauen! Sorge dafür, dass Dein CTA-Button einen Schatten hat oder kreiere ihn so, dass er durch Farbverläufe eine Wölbung imitiert. Dem habe ich in meinem Workbook ein ganzes Kapitel gewidmet. VerleihDein CTA-Button-der unterschätzte Verkäufere ihm ein räumliches Aussehen.

Das kommuniziert den Besuchern Deiner Webseite: „Hey, ich führe Dich weiter, Du musst mich nur klicken!“

2. Er sollte farblich hervorstechen! Es kommt darauf an, wo und wie Dein Button eingebettet ist. In der Regel ist es von Vorteil, wenn er viel Weiß um sich hat. Wenn Du eine bunte Umgebung hast, dann kannst Du ihn einfach schwarz halten. So fällt er auch optisch auf. In einer farblich unspektakulären Umgebung wirkt er natürlich mit einer kräftigen Farbe besser.

Auch ein andersfarbiger Rahmen kann Deinem CTA-Button einen unwiderstehlichen Charme verleihen. Hier heißt es einfach immer wieder: ausprobieren und testen!

Ein Button sollte durch die Summe der vorher beschriebenen Attribute die uns angeborene Neugier verstärken. Denn auch wenn wir älter werden, eine kindliche Neugier wird uns immer bleiben. Sie gehört einfach zum Menschsein. Und so ein Button öffnet unverbindlich eine Tür in eine neue Welt …

 

Dein CTA ist ein starkes Kommunikationsmittel für die Kundengewinnung

 

Die Handlungsaufforderung kann das Zünglein an der Waage sein, wenn es darum geht, Deine Besucher zu einer Handlung zu bewegen. Ob es ein CTA-Button oder eine ausführlichere Handlungsaufforderung ist, ist dabei nicht unbedingt ausschlaggebend.

Deine Besucher wollen eine Lösung für ihr Problem. Und die erhoffen sie sich mit dem Klick auf den kleinen „Knopf“.

In meinem kostenfreien Report „Klickstarke Buttontexte“ bekommst Du übrigens 15 knackige Buttontexte, die Du verwenden und auch für Deine Zwecke umgestalten kannst.

Und im darauf aufbauenden Workbook „Dein CTA-Button … Der unterschätzte Verkäufer“ erfährst Du in 7 Kapiteln, worauf du besonders achten solltest. Du findest viele Beispiele von Unternehmen drin. Obendrein erhältst Du weitere 15 Buttontexte und 10 eigens angefertigte bunte Buttons, die DU beschriften kannst. Zudem bekommst Du sie auch als Photoshop-Datei, so dass Du sie selbst ändern kannst.

Schreib mir gern, welche Erfahrungen Du mit Buttontexten gemacht hast.