Warst du bisher der Meinung, Künstler können das einfach? Sie singen, spielen oder  tanzen und alles wirkt so unangestrengt. Du hingegen …

Darf ich deine Meinung in eine andere Richtung lenken?

Nicht nur einmal hörte ich dies von den Agenturen beim Vorsingen (heute sagt man Audition dazu):

„Wir können Sie nicht weiter vermitteln. Mit Ihrer Stimme kommen Sie ja nicht mal über die Rampe…“

Aus der Traum???

Nein, nicht mit mir. Mein größter Traum war es ja gerade, als Sängerin auf der Bühne zu stehen. Und den wollte ich Wirklichkeit werden lassen. Aber von mir erzähl ich dir gleich noch.

Rücke etwas näher.

Zunächst interessiert mich, was führt dich hierher?

Ach ja, du willst an deiner Stimme arbeiten. Das ist schon mal sehr gut. Und du willst wissen, warum ich mich Stimmtrainerin und Stimmexpertin nenne? Und wie du hier deine Stimme verbessern kannst? Das liest du alles auf meinen diversen Unterseiten. Oder du rufst mich direkt an. Dann sprechen wir persönlich darüber.

Wenn du dich das erste Mal bewusst mit deiner Stimme beschäftigst, wirst du spüren, dass dein ganzer Körper dabei eingebunden ist. Und nicht nur der. Dein Geist, deine Vorstellungskraft, deine mentale Haltung, einfach alles.

Stimme ist das größte Phänomen für mich. Sie verbindet die Gehirnsynapsen, macht fröhlich, drückt Ernst aus, kann zynisch sein oder lustig. Deine Denke, deine Persönlichkeit, deine Emotionen, alles macht sich in deiner Stimme bemerkbar.

Doch jetzt erfährst du noch, wie ich es geschafft habe, trotz aller Widrigkeiten meinen Traum zu erfüllen.

Kleine Stimme – aber auf die Opernbühne?

Ich arbeitete hart. Verfolgte unbeirrbar meinen Weg. Ging zu verschiedenen Gesangslehrern, u.a. bei Erika Zimmermann, die mir sehr viel beibrachte. Nahm Ballett- und Schauspielunterricht in München, Würzburg und New York. Und arbeitete „daneben“ als Sekretärin, um mir das nötige Geld zu verdienen.

Ich wusste, ich habe eine schöne Stimme. Sie war nur etwas klein. Ich ließ mich nicht unterkriegen. Ich setzte mir ein Limit, innerhalb dessen wollte ich es schaffen, ein Engagement als Opernsängerin zu bekommen.

Und dann kam der Tag, an dem ich mich entschloss, am Staatstheater am Gärtnerplatz vorzusingen. Allerdings nicht als Solistin, sondern im Chor mit Solo. Es war eine Stelle vakant. Es wurde viel gefordert, ich wurde aus all den Mitbewerberinnen schließlich genommen.

Aber mein Wunsch war es weiterhin, als Solistin auf der Bühne zu stehen. Einzelne Solopartien durfte ich am Staatstheater bereits singen. Ich lernte viel, arbeitet weiter hart an Kraft und Ausdruck meiner Stimme. Nahm erfolgreich an Wettbewerben teil.

Gib niemals deine Träume auf!

Und dann war es endlich so weit. Ich wurde als Solistin engagiert. Von da an war ich nur noch solistisch unterwegs. Sang Opern, Operetten, wuchs langsam auch in Musicals hinein. Lernte viele Bühnen in Deutschland kennen, gastierte in Österreich und der Schweiz.

Neben dem Theater kamen Konzert- und Liederabendanfragen. Tollen Rollen durfte ich Leben einhauchen. Insgesamt waren es mehr als 45 Partien, die ich gesungen habe.

Von der Sophie in „Der Rosenkavalier“ bis hin zur Titelrolle in „Evita“ oder Roxy Hart in „Chicago“. Der Komponist von „Chicago“ John Kander hat meinen Klavierauszug eigenhändig signiert bei einem Aufenthalt in New York. Das machte mich schon sehr stolz.

Mit großartigen Kollegen stand ich auf der Bühne, sang im Bundestag, hatte Aufnahmen beim SWR und ZDF und war Partnerin in Konzerten mit dem weltberühmten Tenor René Kollo.

Ja, ich habe meinen Traum erfüllt. Vielen Menschen die Seelen berührt und in diesem Beruf unendlich viel gelernt. Über Körperhaltung, Darstellung, Ausdruck in Sprache und Musik und die Hintergründe menschlichen Verhaltens.

Du siehst, es ist nicht alles nur glitter and gay hinter der Bühne. Hier wird hart gearbeitet, jeden Tag gibst du als Künstler dein Bestes.

Und DU arbeitest genauso hart in deinem Gebiet. Ich hoffe, mit genau demselben großen Spaß und der Freude wie ich es damals hatte und heute als Trainerin empfinde.

Mit einer ausdrucksstarken Stimme, die gut sitzt und auch deine wichtigsten Gesprächspartner berührt, wirst du noch erfolgreicher, als du es vielleicht schon heute bist.

Wenn du das Gefühl hast, deine Stimme könnte noch mehr Funkeln vertragen, dann melde dich gern bei mir. Es wird mir eine Freude sein, dir deine Stimme näher zu bringen und zu zeigen, wie du sie noch besser einsetzt.

Herzlichst deine

 

 

Beatrice

Voiceletter

Hole dir kostenlose Tipps rund um Stimme und Auftritt. Du kannst dich jederzeit ohne Angabe von Gründen wieder austragen.

Konform mit DSGVO

Meine Broschüre über Lampenfieber

21 erprobte Strategien bei Lampenfieber

Gedruckt oder als Kindle

Expertin bei Online University 24

Expertin bei Online University24

Rednerin beim Onlinemarketing Tag in Ingolstadt

Neue Kommentare