Handle aus der Kundenperspektive. Das gibt Deinem Business einen Boost

Öfter mal die Kundenperspektive wechseln ist ein Booster für Dein Business.

Kundenperspektive heißt: Laufe in den Schuhen Deines Wunschkunden

Warum?

Ganz einfach. Du kennst vielleicht den Film “In den Schuhen des Fischers”. Da mischt sich der neu gewählte Papst unerkannt in seine Gemeinde. So erfährt er, wo wirklich große Not herrscht und erfährt Dinge, die er als Papst nie erfahren hätte.

Übertragen auf unser Business heißt das:

  • Geh raus aus Deiner Bubble
  • Erhebe Dich wie ein Vogel und fliege in Gedanken mal über Dein Business
  • Erkenne die Probleme Deines Kunden
  • Schau Dir an, was er für Nöte oder Hürden hat
  • Erfahre seine Wünsche und Träume

Und dann erst weißt Du genau, ob und wie Du ihm helfen kannst.

Verstehe die Bedürfnisse und Probleme Deines Kunden

Zunächst darfst Du Dir darüber klar sein: Ein Perspektivenwechsel erfordert auch eine gründliche Kenntnis deiner Zielgruppe. Was sind ihre Bedürfnisse, Probleme und Wünsche? Wie können Deine Produkte oder Dienstleistungen dazu beitragen, diese Bedürfnisse zu erfüllen und Probleme zu lösen?

Vernetze Dich mit Menschen, die Deine Zielgruppe sein könnten. Erfahre ihre Ängste und Sorgen.

Spreche ihre Sprache. Vermeide Fachjargon, den niemand versteht. Dein Gegenüber möchte nicht wissen, welche technischen Details notwendig sind, wie viel Stunden im Mentoring er bekommt oder wie die Inhalte aussehen. Er will nur wissen, ob Du ihn von A nach B bringen kannst.

Nutze eine emotionale und empathische Ansprache, um eine Verbindung zu Deinem Interessenten aufzubauen. Zeige Verständnis für seine Bedürfnisse und Probleme und biete Lösungen an, die wirklich relevant und hilfreich für ihn sind. So baust Du Vertrauen auf und gewinnst ihn bald als Kunden.

Interessiere Dich ehrlich für Deine Wunschkunden. Denn das zeigt sich auch in Deiner Haltung, Deinen Werten, Deiner Sprache und Deinen Texten. Vor einiger Zeit habe ich dazu ein Video erstellt: Was verstehe ich unter authentischer Kundenkommunikation

Eingeschlossen in der Coaching-Bubble bläst kein frischer Wind …

Gerade wir Coaches und Mentoren neigen dazu, immer in unserer eigenen Bubble zu bleiben. Da kennen wir uns aus und da fühlen wir uns sicher. Das untermauert unseren Expertenstatus. Und ist zugleich unsere persönliche Komfortzone.

Doch das kann Stagnation bedeuten. Denn wir vergessen oftmals, uns in einfachen Worten auszudrücken, Lösungsansätze komplizierter zu machen als sie sind oder nicht mehr „kundisch“ zu denken.

Beatrice Fischer in vielen Bühnenrollen wie z.B . als Evita, Roxa Audrey, Norina etc. Sie arbeitet seit vielen Jahren als Stimmtrainerin.

In den 30 Jahren Bühnenerfahrung als Sängerin habe ich mich in sehr viele Charaktere hineingedacht. Ich habe ihre Sprache gesprochen und ihre innersten Wünsche und Träume durchlebt. Ich habe ihre Stimme übernommen, Gedanken lebendig werden lassen und ihre Handlungen zu meinen gemacht.

Das war eine sehr gute Schule, sich in komplett unterschiedliche Charaktere zu versetzen. Im Business droht immer wieder die Gefahr, dass man nur noch aus seiner Perspektive heraus handelt.

Deshalb ist es immer wieder ratsam, einen Perspektivenwechsel zu durchlaufen.

In der TV-Sendung „Undercover Boss“ gehen Firmenchefs unerkannt in ihre Betriebe und lassen sich als Hilfsarbeiter für einen Tag anstellen. Sie durchlaufen so mehrere Stationen. Und dort erst sehen sie,

  • wo wirklich die Bedürfnisse der Kunden sind
  • was sich die Mitarbeiter wünschen
  • wie sie ihren Mitarbeitern effektiv helfen können
  • und somit auch die Kunden in der Basis abholen.

Und damit bringen sie wieder neuen Schwung in ihren Betrieb. Der Switch in die Kundenperpsektive steigert natürlich auch den Umsatz.

Deshalb: Sei immer mal wieder Undercover-Coach/Mentor in Deiner Kundengewinnung.

 

Ein Perspektivenwechsel kann der Schlüssel zu mehr Wachstum für Dein Unternehmen sein

Insgesamt ist ein Perspektivenwechsel ein mächtiges Werkzeug, um das volle Potenzial deines Unternehmens auszuschöpfen und langfristiges Wachstum zu fördern.

Indem du Dich in die Lage Deiner Kunden versetzt und ihre Bedürfnisse und Probleme verstehst, kannst Du besser auf sie eingehen und langfristige Beziehungen aufbauen. Also öffne Deine Augen, sei neugierig und bereit, die Welt mit den Augen Deines idealen Kunden zu sehen.

Das könnte Dich auch interessieren  Wie Du authentisch sprichst und auch so schreibst …

Der Blick aus der Kundenperspektive hilft Dir auch, Dinge aus einer neuen Sichtweise zu betrachten. So gewinnst Du neue Einsichten und Klarheit. Bist Du Dir nicht sicher, wie Du das anfangen solltest, dann lass uns gern in einem kurzen und kostenlosen Gespräch eine blick auf Deine derzeitige Situation werfen. Buche Dir einfach hier einen unverbindlichen Gesprächstermin: Lass uns sprechen

Indem du Deine Kundenperspektive änderst, kannst Du auch besser auf die Bedürfnisse und Probleme Deiner Zielgruppe eingehen. Dies ermöglicht es Dir, Produkte und Dienstleistungen anzubieten, die wirklich relevant und ansprechend für Deine Kunden sind.

Ein Perspektivenwechsel bedeutet, die Dinge aus einer neuen, ungewohnten Sichtweise zu betrachten. Es bedeutet, über den Tellerrand zu schauen, sich in die Lage anderer zu versetzen und die Welt mit den Augen eines anderen zu sehen. Dieser einfache Akt kann transformative Auswirkungen auf Dein Unternehmen haben, indem er neue Ideen, Lösungen und Chancen freisetzt.

Nutze diese Wege, um in die Kundenperspektive einzutauchen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Kundenperspektive zu optimieren:

Netzwerken: Geh raus und vernetze Dich mit anderen Coaches und Unternehmerinnen und Unternehmern. Jeder hat andere Erfahrungen und bringt neue Ideen für Dein Business. In Netzwerkveranstaltungen triffst Du auch Deine Wunschkunden. Im persönlichen Gespräch lassen sich leichter Beziehungen aufbauen. Das Verständnis für den anderen wird umfassender.

Marktforschung: Führe regelmäßig Marktforschung durch, um die Bedürfnisse, Wünsche und Vorlieben deiner Kunden besser zu verstehen. Analysiere Trends, führe Umfragen durch und beobachte das Verhalten deiner Zielgruppe, um relevante Einblicke zu gewinnen.

Kundenfeedback: Fordere aktiv Feedback von deinen Kunden ein und höre auf ihre Meinungen und Anregungen. Indem du Feedback ernst nimmst und entsprechend handelst, zeigst du deinen Kunden, dass ihre Meinung geschätzt wird und stärkst gleichzeitig die Bindung zu ihnen.

Empathische Kommunikation: Kommuniziere empathisch und einfühlsam mit Deinen Kunden. Zeige Verständnis für ihre Bedürfnisse, Probleme und Wünsche und biete Lösungen an, die ihre Situation verbessern können.

Kundenerlebnis optimieren: Achte darauf, dass das Kundenerlebnis an allen Berührungspunkten mit Deinem Unternehmen positiv ist. Vom ersten Kontakt bis zum Nachverkauf sollte der gesamte Prozess reibungslos und angenehm sein, um die Kundenzufriedenheit zu steigern und die Kundenbindung zu stärken.

Fazit: Die Kundenperspektive zu optimieren ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zum Erfolg für jedes Unternehmen. Indem Du die Schuhe Deiner Zielgruppe anziehst und die Welt aus der Sicht Deiner Kunden betrachtest und entsprechend handelst, kannst Du relevante Produkte und Dienstleistungen anbieten.

So bietest Du einen echten Mehrwert an und baust langfristige Beziehungen auf. Also nimm Dir Zeit, um Deine Kunden besser zu verstehen. Nutze diese Erkenntnisse, um Dein Unternehmen voranzubringen.

Schreib gern in den Kommentar, welche Erfahrungen Du mit dem Wechsel des POV in die Kundenperspektive gemacht hast!

 

Beatrice